Mit dem Kia Soul zu besuch bei Sono Motors

26.09.2016

Sono Motors ist ein Start-up Unternehmen die das Elektroauto SION entwickelt haben, die Karosserie des SIONs besteht aus Photovoltaikzellen und somit ist es möglich ca. 30km pro Tag Autark und nur durch Sonnenenergie wieder in den Akku zu bekommen.

Ich wurde von Sono Motors eingeladen um meine Erfahrungen und Know-how in der Elektromobilität in den SION einfließen zu lassen, diese Gelegenheit habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen und gleich die Route nach München geplant.

© Sono Motors
© Sono Motors

Tag 1 (21.09.2016)

Strecke: Berndorf - München 454km
Um 11 Uhr nachmittags ging es vollgeladen und Vorgeheizt los, die Reichweitenanzeige sagte mir 174km. passt, denn zur nächsten Ladestation sind es nur 100km.
Weil es der kürzere und einfachere Weg ist beschloss ich über die Autobahn zu fahren, um Energie zu sparen jedoch nicht schneller als 110km/h, dies ist für mich sowieso eine angenehme Geschwindigkeit wo man recht zügig und Sparsam an sein Ziel kommt.

1. Zwischenstopp Ybbs (Oberegging)

nach 106,2km erreichte ich mit einer Restreichweite von 51km meinen ersten Tour Punkt in Ybbs, hier gleich mal einen Schock, ein weiterer Kia Soul EV von eine Carsharing Anbieter steht an der Ladestation. ein kurzer Blick auf das Display des Schnellladers beruhigte ich aber wieder, der Soul ist schon fast voll, 17 Minuten sagte die Anzeige.

endlich konnte ich anstecken und auf einen Kaffee zur Konventionellen Tankstelle nebenan gehen, kurz vor dem Ladenende kam ein BMW i3 mit 94Ah zur Ladestation, das nennt man Timing!!!

Durch das Tratschen und fragen nach dem neuen i3 vergingen obwohl ich schon längst voll war noch ein wenig Zeit, d so machte ich mich um 13:15 mit 141 km und einem SoC von 84% weiter nach Vorchdorf.

2. Ladestopp Vorchdorf

nach genau 1h und 108,7km erreichte ich meinen 2ten Ladestopp im Gewerbegebiet, leider ist dieser Schnelllader vor einem McDonalds stationiert, da ich kein Fan von FastFood bin, nutze ich die Zeit für eine Pinkelpause und blieb danach während der Ladung im Auto sitzen und genoss die Sonne.

Ich schloss ein wenig die Augen und lauschte den Vögeln und den Besuchern des McDonalds ein wenig zu, doch plötzlich wurde ich durch ein KLACK aufmerksam...die Ladung wurde beendet und es kann mit 138km Reichweite weitergehen, schade, ich wäre gerne noch ein wenig hiergeblieben.

Die nächste Station in Piding ist nur 98km entfernt, und gleich nach der Österreichischen Grenze.

98km 2h....

98km wären ja bei einer Geschwindigkeit von 110km/h in nicht ganz 1h möglich, leider rechnete ich nicht mit dem Stau direkt an der Grenze, dieser kostet mich eine 3/4h, und das 6km vor dem Ziel.

3. Ladestopp Piding

Endlich, nach langem Stauen war nun die nächste Ladestation in Sicht, und was sehe ich da, ein Nissan Leaf lädt an der Station, bei näherem Hinsehen sah ich, er kam aus Salzburg, auch er hatte, oder hat noch eine Weite reise vor sich.

auch hier wieder einen kurzen Blick auf das Display der Ladestation, 39 min bei einem Akkustand von 77%......puhhh, das kann jetzt dauern, aber es hilft nichts, jetzt heißt es warten bis entweder der Leaf die Ladung beendet, oder der Besitzer kommt und wegfährt. als ich gerade die weitere Strecke ins Navi eingebe kam auch schon der Leaf Fahrer und ich konnte laden, da mich schon langsam der Hunger überkam ging ich in der Zwischenzeit zum Burger King was essen, bin zwar immer noch kein Fan von FastFood, aber wenn man Hunger hat nimmt man das was man bekommt ;)

4. Ladestopp Raubling

Nach dem Essen ging es mit einer Reichweite von 136km ins 66km entfernte Raubling, die kürzeste Etappe des heutigen Tages, bis jetzt lag ich noch relativ gut in der Zeit, bis ich auf die Autobahn kommen, keine 3km auf der Autobahn schon wieder der erste Stau, mein bisher bester Schnitt, 1h 20min für 66km, dies ließ meinen Zeitplan komplett ins Wasser fallen, naja, ein kurzer Anruf bei Laurin, einer der Gründer von Sono Motors dass ich etwas später komme und ich kann meine Fahrt beruhigt fortsetzen.
In Raubling habe ich trotz Navi die Ladestation nicht auf Anhieb gefunden, bei einer gut übersichtlichen AVANTI Tankstelle sagte mit das Navi ich habe mein Ziel erreicht, doch weit und breit keine Ladestation in Sicht, so beschloss ich etwas weiter zu fahren und nach der Ladestation Ausschau zu halten, nichts, gut wieder umgedreht und zur Avanti gefahren, als ich einbog sah ich sie schon, gut übersichtlich ganz am Ende der Tankstelle.
mit 46% SoC dockte ich schließlich am CHAdeMO an.

Die Ladestation stand genau neben der Konventionellen Tankstelle, und jeder konnte mein Auto und die auffälligen blinkenden Ladestatus LEDs sehen, die Blicke mancher Autofahrer waren göttlich was die sich wohl gedacht haben.
Oh, ein Elektroauto, WAS aus ÖSTERREICH?!?!?!

um 18:40 Uhr ging es jetzt zum 75km entfernten Ziel nach München, dies erreichte ich mit 45% um 19:38 Uhr, hier gab es auch gleich eine 22kW Typ2 Ladestation, wo ich auch gleich zum ersten Mal meine TNM Ladekarte testen konnte, und sie Funktioniert, für weitere Deutschlandreisen bin ich nun gewappnet.

Nun holte mich Laurin von Sono Motors ab und brachte mich in sein Büro wir Quatschten noch ein wenig bis ich zu Jona, dem 2ten Gründer von Sono Motors gefahren bin, bei dem ich Dankenswerterweise übernachten und Laden durfte.

Tour-Report:

Für die Etappe Berndorf - München fuhr ich für die 454km 8:45h davon waren in ca. 1,5h um Stau, reine Fahrzeit waren 6,22h.
Ladezeit 2,23h

Tag 2 (22.09.2016)

Strecke: München - Stuttgart - München

Zeitig in der Früh ging es dann vollgeladen nach Stuttgart. Ich sammelte Laurin auf und wir fuhren los, das Glück das ich gestern mit den Ladestationen hatte, hat mich heute verlassen, gleich bei der ersten Ladestation in Jettingen gab es Probleme, die Ladestation erkannte zwar meine Karte, entriegelte die Stecker und begann im Display mit der Ladung, jedoch floss kein Strom, die Technikhotline hat uns die Station neu gestartet, jedoch brachte es keine Besserung, auch der zweite Versuch war Identisch,

zum Glück habe ich mir ja einige Ladestationen als Ausweichstelle herausgesucht, doch hier sah es leider auch nicht so rosig aus, die Ladestation in Günzburg beim Legoland war durch einen Schranken versperrt und ich konnte somit nicht zufahren.

Der nächstgelegene Schnelllader ist 48km weit weg, ein kurzer Blick auf die Reichweitenanzeige 36km......ach das Schaffen wir, im Schleichgang und über die Bundesstraße ging es auf zum Schnellader beim IKEA Ulm, hier schon Stromringend ein kleiner Schock, ein Nissan Leaf steht an der Ladestation doch gleich darauf konnte ich wieder aufatmen, es gibt 2 Schnelllader

das Sind leider nur 20kW Stationen, dementsprechend länger dauert auch die Ladung, ich habe aber nur so viel geladen um sicher zur nächsten Ladestation von Tank und Rast in Gröbingen zu kommen, diese funktionierte auf Anhieb, und wir machten eine kleine Frühstückspause.

Vollgeladen und gestärkt ging es gleich weiter zum Ziel Bosch Stuttgart, hier sollten 1 Ladestationen sein diese war aber blockiert, jedoch erfreulicherweise von Elektroautos

Ein freundlicher Mitarbeiter von Bosch sage uns es gäbe weiter Hinten noch 2 Ladestationen, doch diese waren auch alle von Elektroautos blockiert

So einen Andrang an Elektroautos habe ich nur in Stapelten bei den Schnellladern vom Landhaus gesehen, es ist echt toll zu sehen, dass hier die E-Mobilität funktioniert. da wir jedoch Strom für die Heimfahrt benötigten durften wir etwas machen das nur sehr wenige machen dürfen, auf das Testgelände von Bosch.

Dies war das letzte Foto das ich machen durfte, denn im Testgelände ist absolutes Fotografier und Filmverbot, kein Wunder, ich stand mit meinem Soul gleich neben einem Prototyp von Porsche, aber nicht nur Porsche war hier, auf dem gesamten Gelände Wimmelt es nur so von Prototypen verschiedenster Hersteller, unter anderem auch Street Scooter.

Nach einem langen und Interessanten Gespräch bezüglich Lieferanten und Technikpartner ging es wieder Retour nach München, der nächste Zwischenstopp war bei Aldi-Süd in der Adelbert-Stifter-Straße, von Aldi Süd hat man bis jetzt noch nie etwas Schlechtes gehört, doch beim Anfahren der Ladestation sah ich es schon, das Display ist schwarz, kein gutes Zeichen, der Anruf bei der Technikhotline brachte uns leider nicht weiter, "Diese Ladestation ist leider nicht erreichbar"

So ging es halt zur 10km weiter entfernten Aldi Süd Station in Waibling die dann auch tadellos funktionierte, die weitere Fahrt mit Tank und Rast funktioniert wie am Vormittag auch Problemlos hier sah ich auch ein Schild für Elektrotankstellen, sowas gehört eigentlich zu jeder Autobahnausfahrt mit Stromtankstelle

Tag 3 (23.06.2016)

Freizeit und Start der eRUDA

Heute hatte ich den gesamten Vormittag Zeit, die wurde genutzt um München etwas zu erkunden, so fuhr ich zum Deutschen Museum, etwa 650m Fußweg gab es auch eine kostenlose Stromtankstelle.

Um ca. 10:00Uhr ging es dann mit Navina und Jona von Sono Motors nach Fürstenfeldbruck zum Start der eRUDA, wo sie einen Vortrag über Ihr E-Auto SINO hielten.

danach gab es noch ein wenig Smalltalk mit den Teilnehmern und sehe da, man findet auch gleich mal wieder einige Bekannte

Zum Schluss begutachteten wir noch die Teilnehmer Fahrzeuge, es ist immer wieder schön so viele E-Autos auf einem Platz zu sehen.

Tag 4 (24.09.2016)

Rückfahrt von München

Die Rückfahrt ging genau so problemlos wie die Hinfahrt vonstatten, in Raubling an der Avanti Tankstelle bog zeitgleich vor mir ein Nissan Leaf ab, da ich nur 65km weiter nach Piding musste ließ er mir den Vortritt, nach nur 15 min und übergab ihm dann den CHAdeMO Stecker.

in Piding angekommen dachte ich kurz wieder über ein Essen nach, unterließ das jedoch, zum Glück...für den VW e-Golf Fahrer, der mit seinem Sohn unterwegs zu einem Autorennen war, und schon etwas unter Zeitdruck ist, da ich selbst keinen Stress habe, unterbrach ich die Ladung und ließ ihn laden, danach ging es für mich ungestört weiter nach Hause.

Tour-Report:

in den 4 Tagen bin ich 1614km mit einem Durchschnittsverbrauch von 15,3kWh mit 90% Autobahn 110km/h gefahren dies entspricht einem Verbrauch von ca. 145kWh oder 13,4l Benzin
Fahrzeit betrug 24h

Die Strecke Berndorf München wurde mit SMATRICS bewerkstelligt

München an der 22kW Station wurde die TNM-Karte verwendet

Tank und Rast war kostenlos und ohne Karte verwendbar.

Gesamte Reisekosten 0,-€